Erbschaftsteuerfreibetrag auch für Ausländer

von Wolfgang Sietzy

Erbschaftsteuerfreibetrag auch für Ausländer

© M.Schuppich / Fotolia

Der deutsche Gesetzgeber hatte jahrelang Ausländer bei den Erbschaftsteuerfreibeträgen diskriminiert. So gab es dann, wenn der Beschenkte bzw. Erbe seinen Wohnsitz im Ausland hatte, für das in Deutschland vererbte Vermögen nur einen Freibetrag von 2.000 €, während Inländern der höhere, nach Verwandtschaftsgrad gestaffelte, Freibetrag von bis zu 500.000 € zustand. Diese Praxis hatte der Europäische Gerichtshof verworfen. Daraufhin gewährte der deutsche Fiskus zwar den höheren Freibetrag, kürzte diesen aber anteilig in Relation zu dem noch im Ausland vererbten oder verschenkten weiteren Vermögen. Diese Praxis hat nun der Bundesfinanzhof gekippt. In seinen beiden Urteilen Az.: II R 53/14 und II R 2/16 wurde den Klägern in vergleichbaren Fällen der ungekürzte Freibetrag gewährt.   

Zurück